Juli / August 2012

Liebe Freunde,

die Anzahl der täglichen Sachspenden ist gigantisch. Täglich bringt uns der Postmann dicke Kartons mit vielen tollen Sachen für Rumänien.  Ein dickes Dankeschön an alle Sachspender, leider kann ich nicht jeden einzeln aufzählen, aber Ihr seit alle gespeichert!
Doch Franziska Morell aus der Schweiz möchte ich an dieser Stelle besonders erwähnen. Franziska hat vor 10 Wochen einen Spendenaufruf in der Schweiz gestartet. Es ist die bisher größte Sachspendenaktion seit Gründung des Vereines geworden. Ca. 4 Tonnen Hilfsgüter sind gestern am 24.Juli über die Schweizer Grenze nach Deutschland gerollt.
Ein dickes Dankeschön an Franzi Morell und allen anderen netten Schweizern. Danke!
Danke Schweiz, danke Franziska!

Ein dickes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle auch unserer österreichischen Prokuristin Katrin Krammer aussprechen. Die Equiwent Niederlassung in Österreich hat bereits finanzielle Erfolge unter Frau Krammers ehrenamtlicher Arbeit verzeichnet.
Danke Österreich, danke Katrin!

SPENDENAUFRUF!
Dringend benötigen wir einen eigenen LKW.
Seit Jahren steigt der Zuwachs an Sachspenden ständig an – das ist gut!
Alle die offiziell schon einmal Sachspenden für uns gesammelt haben wissen welche Arbeit das mit sich bringt.
Die logistische  Herausforderung ist unser größtes Problem. In der Vergangenheit bin ich stets mit meinem eigenen Jeep und einem Pferdeanhänger nach Ostrumänien aufgebrochen. Doch dieses Gespann reicht schon lange nicht mehr aus um den Ansprüchen gerecht zu werden, mit einem PKW ist die Reise einfach zu ineffizient.

Daher benötigen wir dringen einen eigenen LKW. Ein 7,5 Tonner mit Kofferaufbau wäre ideal. Im nächsten Jahr könnte dieser noch durch einen 10 to. Anhänger erweitert werden.
Dieser LKW würde künftig die neue mobile Klinik für Pferde darstellen und zusätzlich die Hilfsgüter transportieren. Wir haben uns bereits auf dem Gebrauchtmarkt umgesehen, ein guter LKW mit Tüv und Einsatzbereit kostet ca. 8000 Euro.
Alle die Geld für diesen LKW spenden möchten  werden namentlich auf den Seitenwänden des  LKW erwähnt.
Ich bitte diese Spendenbeträge als „Spende für LKW“ zu kennzeichnen.

Wenn alle mit anpacken können wir vor den nächsten Winter die grösste Hilfsleistung für Pferde in Ostrumänien starten die es jemals gab.
Bitte helfen Sie mit. Werden Sie ein Pate unserer mobilen Klinik.
Herzlichst, ihr Markus Raabe

 

 

Vielen an die Spendenritter aus der Schweiz.

 

 

 

Vielen Dank an Claudia Bauer, die Spendenjägerin
der Eifel

 

 

Vielen Dank an Spendenjägerin Meike Große
Herzebruch aus Sprockhörd.

 

 

Vielen Dank auch an die Spendenjägerin Sandra
Batels aus Hamburg.

 

 

Ein dickes Dankeschön an Martina Uhl und Maria Lüken für die gelungenen Spendenritte.

Danke an alle Teilnehmer und Teilnehmerin.

http://www.martina-uhl.de/