Februar 2015, wenig Schnee aber viel Kälte..

P-088-300x225.jpg

Der Jahreszeit entsprechend gibt es nicht so viel Schnee wie letztes Jahr. Dafür ist die eisige Kälte und der scharfe Wind um so gewaltiger.
Unser Team ist unermüdlich im Einsatz und arbeitet täglich in Rumänien sowie in Deutschland. Wundversorgungen und das verteilen von Sachgütern (Pferdedecken) steht derzeit an oberster Stelle.

Es wir viele Veränderungen  bei Equiwent geben.  Das Jahr 2015 wird ein verstärktes Jahr für die Pferde. Das Hilfsprojekt für die Menschen wird zurück gefahren da der rumänische Staat immer mehr Sozialarbeit übernimmt (Gott sei Dank!!)  Hierzu werde ich noch gesondert Stellung beziehen, noch im Februar werde ich unter „Raabes Tagebuch“ das weitere Vorgehen mit dem Familienprogramm vorstellen.
Im März 2015 werden wir mit einem weiteren Tierarzt in Ostrumänien verhandeln. Bei positivem Verhandlungsverlauf werden wir somit eine weitere Station in Ostrumänien aufbauen.
Außerdem ist Equiwent nun auch offiziell auf Fuerteventura tätig und wird dort nachhaltig Tätig werden. Gemeinsam, mit einer einheimischen (deutsche Auswanderin) Tierschützerin, werden wir die orthopädische und medizinische Versorgung für die Pferde auf die Canararischen Inseln transportieren. Auch dieses neue Projekt werde ich ihnen in den nächsten Wochen vorstellen. Ich freue mich sehr, dass wir 2015 unsere Hilfe für bedürftige Pferde weiter ausbauen können.
Wir wachsen ständig, meine lieben Förderer, weil sie uns wachsen lassen.
DANKE an alle lieben Unterstützer von Equiwent!
Herzlichst, Markus Raabe und Team