Unserer Kastrationsprogramm und „Radauti“

Liebe Freunde!
Wir hoffen die Pfingstfeiertage waren erholsam. Wir sind nun seit 20 Tagen in Osteuropa und haben alle Hände voll zu tun. Die Hilfe für die Pferde und die Menschen läuft auf Hochtouren.
Ebenso unser „Hundeprogramm“.

  In der Equiwent-Tierklinik in Suceava / Ostrumänien   halten wir ausgezeichnete Tierärzte /moderne Röntgentechnik/   Ultraschall/ Elektrochirurgie und geeignete OP-Räume bereit.

In der Equiwent-Tierklinik in Suceava / Ostrumänien halten wir ausgezeichnete Tierärzte /moderne Röntgentechnik/ Ultraschall/ Elektrochirurgie und geeignete OP-Räume bereit.

Heute ist Pfingstmontag und der Tag neigt sich dem Ende. Unsere Tierklinik war ausgelastet, wir waren alle fleißig. Im Kampf gegen den stetigen Anstieg der Strassenhunde haben wir ein
Programm für die Verursacher aufgebaut. Die meisten Strassenhunde werden durch die
ungewollte Zucht auf den vielen unzähligen kleinen Höfen dort verursacht.
Das Kastrationsprogramm greift gut. Seit 9/2017 ist es nun aktiv. Die ärmliche Landbevölkerung wirkt für unser Projekt wie eine kostenlose Werbetrommel. Ständig kommen Menschen um ihre Hunde einer kostenlosen Kastration zu unterziehen. Wir stoßen also nicht auf Abneigung sondern auf viel Zuspruch.

   Die zwei Kleintier-Tierärzte vor ihrem     Einsatzfahrzeug in Rumänien.

Die zwei Kleintier-Tierärzte vor ihrem
Einsatzfahrzeug in Rumänien.

Außerdem haben wir unseren mobilen Service, der Hunde aus größeren Entfernungen in unsere Klinik bringt. Nach erfolgreicher Kastration und ein paar Tagen der Nachsorge werden diese Hunde dann wieder zu ihren Besitzern gebracht. Hierbei können wir dann sofort die Tiere medizinisch versorgen, entwurmen und von Parasiten befreien. Durch die Kastrationen (besonders der Hündinnen) können wir schlagartig in den Populationsverlauf eingreifen. Somit senken wir ständig die Nachzucht der nächsten Generation der Straßenhunde sowie ihrer Kinder, Enkel usw.. Elend zu verhindern ist effizienter als es später verwalten zu müssen.

   Immer viel Los bei Equiwent, soeben wurden diese Hunde angeliefert !

Immer viel Los bei Equiwent,
soeben wurden diese Hunde angeliefert
!

Vor ca. drei Wochen bat uns das Hundeheim Radauti um Hilfe. Es mangelt dort besonders an einer medizinischen Versorgung und an Kastrationen. Der Bedarf derzeit bezieht sich auf etwa 200 Hunde, welche akut kastriert werden müssen. Zudem warten viele medizinische Notfälle dort auf Soforthilfe. Und schließlich herrschte akute Not an Futtermittel. Es geht um über 400 Hunde dort insgesamt welche einen medizinischen Ansprechpartner benötigen.
Equiwent beschloss, dort zu helfen und medizinische Hilfe umfänglich und kostenbefreit anzubieten. Außerdem konnten wir durch eine Sofortlieferung von 2400KG Hundefutter helfen.

   Einer der vielen Zwinger in Radaut

Einer der vielen Zwinger in Radaut

Wir berichteten diese neue Sachlage auf Facebook. Unsere Facebookfreunde waren über unser Hilfsangebot sehr erfreut und neben positiven Statements, Spenden und Hilfsangeboten kamen leider viele agressive Fehlinformationen zustande. Leider gibt es offensichtlich auch Gegner unseres Kastrationsauftrages.

   Für die täglichen Kastrationen haben wir     einen eigenen OP um die notwendigen Behandlungen     der anderen Tiere nicht zu behindern.

Für die täglichen Kastrationen haben wir einen eigenen OP um die notwendigen Behandlungen der anderen Tiere nicht zu behindern.

Ich möchte mich hier herzlich bei unseren Freunden bedanken, welche uns sehr gut unterstützten. Es wurden nun bereits Hunde kastriert, verletzte Hunde versorgt und Operationen gab es auch schon. Um die Sache aber nicht eskalieren zu lassen, beschlossen wir, diesen speziellen Sachverhalt nicht mehr bei Facebook zu thematisieren.
Alle Beiträge zu diesem Thema wurden dort gelöscht.

   Team Equiwent verbringt die ersten Hunde     in die eigene Tierklinik.

Team Equiwent verbringt die ersten Hunde
in die eigene Tierklinik.

Unsere Tierärzte waren traurig und enttäuscht über manche Kommentare.
An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an unsere freiwilligen Admins, welche groben Unfug sofort im Keim erstickten.
Unsere Zeit und Energie können und werden wir nur für die Tiere und die Projekte aufwenden. Unsere Tierärzte stehen im Dialog mit der verantwortlichen Heimleitung. Auch heute, am Feiertag, wurden Pläne für die kommende Woche abgestimmt.
Wir sind also aktiv dabei, die notwendigen Schritte einzuleiten, um den Hunden in Radauti zu helfen. Auch den Spendenaufruf hierfür haben wir bei Facebook einstellen müssen, um unsere Nerven zu schonen. Wir sind überzeugt, dass uns unsere Freunde hierbei unterstützen werden und eine Kommunikation über Facebook nicht nötig sein wird.
Wir stehen felsenfest zu unseren Grundsätzen und können auf fast 1500 Fördermitglieder, über 15 starke Sponsoren und großartige Sachspender zählen. Unsere Unterstützer vertrauen auf die sachgerechte Verwendung unserer Mittel und dafür möchten wir Dank aussprechen. Eine Vermittlung von Hunde durch Equiwent wird es auch künftig nicht geben.

   Einsatz in Radauti

Einsatz in Radauti

Natürlich freuen wir uns über Ihre finanzielle Unterstützung.
Gerne können Sie uns unter dem Stichwort „Hunde“ etwas spenden
oder ein Fördermitglied werden. Das Formular hierzu finden Sie
hier, auf unserer Homepage.
Herzlichst, ihr Team Equiwent