eine andere Welt mitten in unsere EU

17.05.2015

Ich bin nun seit ein paar Tagen zurück von meiner Reise. Die lange Strecke von über 8000 km steckt mir noch ein bisschen in meinen Knochen.
Aber dieses Mal war es eine wirklich gute Reise. Problemlos kam ich über die Grenze und auch die rumänische Polizei hatte mich nicht ausgeraubt.
Ich konnte so viele Medikamente übergeben.   Dr.Ursache und Dr.Alexander hatten Ostern und Weihnachten an einem Tag.

   Dr.Ursache erhält sehr viele neue Medikamente. In der Hand hält er ein Karton.     Es war etwas persönliches von einem Fördermitglied.

Dr.Ursache erhält sehr viele neue Medikamente. In der Hand hält er ein Karton.
Es war etwas persönliches von einem Fördermitglied.

Wenn ich diesen Mann treffe wir es mir immer ganz warm ums Herz. Er möchte mir so viel erzählen von seiner Arbeit, von den Fortschritten in seinem Land und von den vielen Kindern welche nun durch Equiwent eine bessere Zukunft haben. Tagtäglich arbeitet er wie ein Besessener. Er erzählt mir das er in 10- 15 Jahren nur noch eine dreiviertel-Stelle besetzen möchte. Da müssen sie als deutscher Arbeitnehmer einmal darüber nachdenken, dieser Tierarzt möchte also mit 80 Jahren nur noch einen Teilzeitjob. Ich muss dabei gerade an die ganzen Streiks in Deutschland denken. Überall wehen die DGB-Flaggen mit dem Slogan „Rente demnächst ab 50 und eine wöchentliche Arbeitszeit von unter 30 Stunden bei vollem Lohnausgleich“
Ich habe da schon manchmal Angst um unsere deutsche Zukunft, niemand möchte mehr arbeiten. Was die alte Generation aufgebaut hat wird nun runtergewirtschaftet.

   die kleinen Strolche…

die kleinen Strolche…

Es war 7.00 Uhr morgens als ich mich mit Dr.Alexander traf. Er telefonierte gerade mit einem Bauern. Sein Handy klingelt eigentlich den ganzen Tag,  seine Nummer ist bereits bei allen Tierhaltern von Großtieren bekannt. Er sagte mir wir müssten erst noch ein paar wichtige Notfälle behandeln bevor wir uns den eigentlichen Problemen stellen könnten.
Leider hatte er keine richtige Adresse der Kuh.  Wir wussten es würde in Richtung ukrainische Grenze gehen, irgendwo in den Weiten der Wallachei steht eine kranke Kuh. Sie würde unter starken Schmerzen leiden und ist sehr abgemagert. Der Arzt freute sich besonders über meinen Geländewagen, denn ohne Allradantrieb könnten wir die Kuh nicht finden.

   Wir stehen irgendwo am östlichsten Zipfel der EU, wir finden diese Kuh aber nicht!

Wir stehen irgendwo am östlichsten Zipfel der EU, wir finden diese Kuh aber nicht!

   Dr.Alexander möchte bei einem Schäfer um Hilfe bitten

Dr.Alexander möchte bei einem Schäfer um Hilfe bitten

   Tatsächlich, der Schäfer weiß wo sich die kranke Kuh befindet!

Tatsächlich, der Schäfer weiß wo sich die kranke Kuh befindet!

IMG_6186.jpg
   Dieser Bauer hat auch Schafe, seine einzige Kuh ist krank, ohne Hilfe würde diese Kuh     sterben.  Eine schwere Infektion ist schon fortgeschritten.

Dieser Bauer hat auch Schafe, seine einzige Kuh ist krank, ohne Hilfe würde diese Kuh
sterben.  Eine schwere Infektion ist schon fortgeschritten.

   Dr.Alexander behandelt die Kuh, drei Tage später war sie wieder beschwerdefrei.

Dr.Alexander behandelt die Kuh, drei Tage später war sie wieder beschwerdefrei.

Nach diesem Ausflug über Stock & Stein“ wusste ich das unser Arzt unbedingt einen Geländewagen braucht. Nach der Kuh fuhren wir zu einem Hund. Die Hündin hatte eine böse Infektion am rechten Ohr, der Kopf war angeschwollen und das Tier litt Höllenqualen. Das Gebiet von Dr.Alexander ist so unvorstellbar groß. Manchmal muss er viele Stunden fahren um einen Tier helfen zu können. Viele Tiere hätten ein qualvolles Ende ohne die Equiwent-Tierärzte.

   Dr.Alexander musste der Hündin die Schnute zubinden um Bissverletzungen zu vermeiden.

Dr.Alexander musste der Hündin die Schnute zubinden um Bissverletzungen zu vermeiden.

   Der Arzt lässt das Wundwasser abfließen und verabreichte dann ein Antibiotikum.

Der Arzt lässt das Wundwasser abfließen und verabreichte dann ein Antibiotikum.

   Patient und Besitzer wieder glücklich.

Patient und Besitzer wieder glücklich.

Liebe Freunde, die Bedeutung der Equiwent-Tierärzte ist für die Tiere von unvorstellbarer Wichtigkeit. Ich möchte mich für dieses funktionierende Projekt bei allen Menschen bedanken welche Equiwent fördern und unterstützen.
Bleiben sie uns treu, es lohnt sich!
Herzlichst, ihr Markus Raabe