04/ 2015 die Würze des Lebens

Die Tage sind derzeit sehr lang für uns alle. Ich arbeite täglich mit Tiffany hart. Meine Frau schuftet auf der Equiwent-Station gnadenlos. Mein Freund, der Hufschmied Thomas Myrcik kommt nach Feierabend und hilft uns dabei. Wir haben viele neue Unterbringungsmöglichkeiten , hier in Harsewinkel, für die Pferde geschaffen. Ich erfahre täglich Hilfe unserer Förderer in Form von Geld-oder Sachspenden, nette Gespräche am Telefon, liebe Briefe oder E-Mails.  Alle helfen, niemand ruht. Aber woraus schöpfen wir (und ich) die Kraft seit Jahren einen zweiten Vollzeitjob neben unseren eigentlichen Berufen auszuüben? Ich werde nun mit ein paar Bilder und Texten versuchen unseren Antrieb zu erklären. Es sind stets die kleinen Dinge des Lebens welche uns beflügeln.

   diese Perspektive habe ich dieses Jahr bereits 150 000 km erlebt.     Ständig sitze ich im Flieger (Nein, nicht von Spendengeldern) und schwebe über Wolken.

diese Perspektive habe ich dieses Jahr bereits 150 000 km erlebt.
Ständig sitze ich im Flieger (Nein, nicht von Spendengeldern) und schwebe über Wolken.

Bedürftige Pferde warten weltweit auf unsere Hilfe.
Diese Zeit, ist oft meine einzige Zeit, welche ich nutzen kann um unbeschwert über mein Leben nachzudenken.
Neue Pläne werden im meinen Ruhephasen geschmiedet und dann auch stets umgesetzt.

Warum setze ich hier solcher Bilder ein? Es ist nun 23.31 Uhr und ich müsste eigentlich noch viel Büroarbeit abwickeln. Aber ich möchte unseren Vereinsförderern auch einmal mein tägliches Tagesgeschehen durch meine Augen zeigen. Bei all dem Elend, bei all den schrecklichen Bilder jeden Tag welche ich aus Rumänien zugeschickt bekomme, gibt es doch viele gute Dinge auf dieser Welt. Es sind die schönen Dinge welche uns Kraft geben und unser Tun bestimmen. Manchmal wäre ich gerne aber auch nur ein „normaler Mensch“. Gerne würde ich mich bei schönem Wetter auch einmal in ein Cafe‘ setzen und ein Eis essen. Ich kann das nicht mehr genießen, kann nicht abschalten. Mein Kopf schaltet nicht ab, heute muss ich schon an Morgen denken und Morgen denke ich bereits an die nächste Woche. Aber es macht mir immer noch Freude die Projekte umzusetzen und viele Pferde oder auch viele Kinder in eine bessere Zukunft zu führen.
Und wenn SIE das jetzt alles gelesen haben, sich die Bilder angesehen haben, dann gehören sie auch zu jenen guten Erlebnissen in meinem Leben welche mich beflügeln.
Denn ich bin nicht alleine, dank ihnen!
Danke, ihr Hufschmied Markus Raabe